Leaving

Viele von euch werden sich fragen wer ich bin und warum ich Ana wurde...ich will nicht sagen ich bin da einfach so reingerutscht weil Models so toll sind oder so ein Quatsch und ich will auch nicht abstreiten, dass man für alles was man tut selbst verantwortlich ist...aber die Zeit in meiner Kindheit war echt hart und Ana half mir...

Years ago:

Ich sollte eigentlich ein Wunschkind sein, doch da ich schon zuvor einen Halbbruder hatte, erweckte es nie den Anschein. Meine Mom war eine Rabenmutter: während mein Vater Überstunden machte, schlief sie den ganzen Tag, kochte nie und machte nie sauber...sie war auch oft einfach nur weg. Mein Bruder war das einzig Wichtige für sie...er war ein Problemkind, und obwohl jeder sagte man habe mich doch genauso lieb stand ich unabsichtlich in seinem Schatten. Er war krank, er hatte Astmah und Neuro und er litt unter der Unzufriedenheit meiner Mutter. Sie gab einem das Gefühl nie gut genug zu sein und wenn man etwas nicht konnte, egal aus welchem Grund wurde man geschlagen. Oft waren banale Kleinigkeiten der Grund wie z.B das Auto aufschließen...was mit 4 nicht gerade leicht ist, wenn einem jemand den falschen Schlüssel gibt. Und man konnte sich auch nicht vor ihren plötzlichen Wutausbrüchen schützen...sie sperrte einen ins Bad und steckte einem wenn man schrie Seife etc. in den Mund. Dann hatte ich auch noch eine kleine Schwester bekommen die zusätzlich alle Aufmerksamkeit forderte, sie zerstörte alles und oft bekam ich ihretwegen Schläge oder wurde im Auto zurückgelassen.

Eines Tages als ich etwa 5 war kam dann anstelle meines Vaters das Jugendamt. Meine Mutter dachte es sei mein Vater und holte daher einen Becher Wasser, den sie ihm über den Kopf giesen wollte, weil sie mal wieder krank drauf war und glaubte er habe sie betrogen. (Sie hat ihn oft derartig gedemütigt und verletzt...einmal ging sie sogar mit einem Messer auf ihn los). Sie goss also der Frau vom Jugendamt das Wasser über den Kopf. Es dauerte bis mein Vater uns zu sich holen konnte, doch eines schönen Tages wurde meine Mutter in die Psychiatrie (Lohr) eingewiesen. Mein Vater redete damals nichts, packte nur schnell Sachen von mir und meiner Schwester zusammen und nahm meine zwei weiteren Schwestern, die noch Babys waren, aus den Betten und wir verschwanden zu Oma und Opa...Das letzte was ich hörte und sah waren viele Schreie und Versuche sich loszureißen auf beiden Seiten...denn meine Schwester konnte nie ohne ihre Mom sein. Keiner schaffte es.

Da meine Mutter fast nie kochte weil sie oft mehrere Tage nur in ihrem Schlafzimmer war, hatte ich nie wirklich viel Kontakt zu Essen. Ich hatte nicht gewusst, dass man ohne Essen sterben könnte und auch nie registriert das meine Mutter seit ihrer Kindheit magersüchtig war.

Bei meinem Opa änderte sich alles...man wurde zum Essen gezwungen...wer seinen Teller nicht leer aß konnte mit Ärger rechnen. Und damit, dass er die restliche Woche immer wieder dasselbe essen musste.

Bis ich zehn war verlief mein Leben dann in einigermaßen geregelten Bahnen. Von der Tatsache abgesehen, dass ein paar Mal das Jugendamt kam weil sich die Lehrer über meine Schwester beglagt hatten. Und das ich mit meinem Vater einige Konflikte hatte, wie als er mir aus Wut ein Telefonbuch auf den Kopf schlug und ich mit meiner Mutter zur Polizei ging...oder das ich meiner Mutter hinterherweinte nachdem ich sie wieder besuchen durfte...aber irgendwann wurde sie mir egal und ich hatte auch keinen Bock mehr mit einer Person zu reden die mich nur vernachlässigt hatte. Mein Vater und meine Tante kamen dann zusammen, wodurch übrigens meine größte Lebenskrise begann. Meine Tante versuchte uns anfangs noch zu bestechen, doch eigentlich war sie leicht zu durchschauen. Ich verstehe bis heute nicht wie sie es geschafft hatten ihr erstes uneheliches Kind Luca (also meinen Halbbruder) so lange ihrem noch Ehemann unterzuschieben...Sie war echt fies, sie veruchte alles um mich loszuwerden und sie lies mich dauerhaft schuften. Eben die typische böse Stiefmutter.

Nach der 4. Klasse zogen wir nach Hessen um und ich kam auf eine weiterführende Schule, erst auf die Real, weil ich trotz Empfehlungen der Lehrer mir nicht zutraute auf Gymi zu gehen. Doch ich wechselte bereits nach dem ersten Halbjahr. Ich liebte unsere neue Wohnung und ich war sehr beliebt in der Schule und hatte gute Noten. Das einzige was störte war meine Tante...sie wohnte jetzt mit uns zusammen, in der Wohnung über uns. Das meinen Freunden zu erklären war sehr schwer, denn wenn ich plötzlich erklären musste das sie noch verheiratet ist und was mit meinem Vater hat denken Mitschüler oft wir seien Sittenlos oder an sowas wie Inzess und für diese Gerüchte im Hintergrund hasste ich sie noch mehr. Auch dafür das sie immer meine Kleider zerstörte oder das sie meine Freundinnen beleidigte und Nachbarn und Gästen ihre Lügengeschichten erzählte. Außerdem durfte ich erst später sagen das Luca mein Bruder war...und dann war sie auch noch ein weiteres mal schwanger. Wie soll man das Mitschülern und Lehrern erklären: der Cousin ist der Bruder und das Neue ist auch meine Schwester. Und dann hatte sie auch noch psychische Probleme: sie kann keine Namen für ihre Kinder finden...deshalb haben sie oft 4-6 verschiedene. Und das finden die Leute eben seltsam und sie denken, wenn die so ist...dann wäre ich auch so!

Wir hatten oft tagelang Streit, in denen ich nur unten in der Wohnung war und nichts aß...weil ich dazu ja zu ihr gemusst hätte. Einmal brach ich morgens in der Biologiestunde zusammen und ich musste meiner Lehrerin alles erklären...auch das ich am Vorabend von meiner Tante mit dem Besen geschlagen wurde und ich mich daher mehrere Stunden draußen im Wald versteckt hatte. Ich hatte so viel geweint und meine Freundinnen waren echt die ganze Woche besorgt (eine die bei mir in der Straße wohnte bot mir an bei ihr zu bleiben, aber dann wäre S. ausgerastet...)Ich verbrachte 2 Std mit der Lehrerin, sie wollte das ich zu meiner Oma ziehe und sie wollte mit mir zum Jugendamt...aber ich konnte nicht. Ich hatte Angst, da mein Vater immer meinte, wenn einer von uns etwas sagen würde, dann würde er uns im Main ertränken!

(Ich hatte diese Szene mit den Lehrerin gezeichnet...wenn ich sie finde stelle ich sie hier rein!)

Später wollte dann auch noch meine Cousine, die Tochter von S. einziehen...Ich hasse sie, überall versucht sie mich zu schikanieren...Sie gehört zu den Leuten die mit sich selbst unzufrieden sind und deshalb anderen wehtun. Sie war hässlich und fett und dennoch sagte sie immer zu mir ich würde nie so einen tollen Körper wie sie haben. ich wäre fett und ich wäre flach. Sie log, aber es verletzte mich trotzdem. Sie klaute mir Kleider und zwängte sich hinein*. Sie sagte mein fester Freund hätte gesagt er würde mich verlassen, weil ich zu dick geworden wäre. Und sie lachte über mein Klassenfoto.Auf Fotos sehe ich immer dick aus...Einmal hat es sich ein Junge aus der Paraklasse angeschaut und meinte so: man die is aber mopsig und zeigte auf mich auf dem Foto...dann fragte er wer das sei, denn er habe sie noch nie gesehen und ich sagte ihm das ich das bin...der war voll geschockt...der so: wie konntest du in einer woche so viel abnehemen...du machst doch Witze das bist nie im Leben du!!!Du siehst doch toll aus...

Aber gerade weil ich auf Fotos nie so aussehen wollte und mich meine Cousine so verletzte bekam ich Mia. Durch die Wohnung die ich mir nur mit meinem Bruder und meiner echten Sis teilte fiel das nie jemandem auf.

*sah aus wie eine Presswurst...mir wird schlecht wenn ich daran denke!

Gratis bloggen bei
myblog.de